Sprachzentrum Leseburg

Sprachzentrum Unseren Ansatz, Fördern und Fordern in der Sprachbildung nebeneinander und miteinander zu unterrichten, haben wir Sprachzentrum genannt. Ein Teil des von Jan Schmietendorf gegründeten Sprachzentrums ist unsere Kinderbibliothek, die "Leseburg". Hier haben unsere Schüler*innen die Möglichkeit, in der Mittagsfreizeit in einer angenehmen Atmosphäre zu lesen und Bücher auszuleihen. Bücher in den Herkunftssprachen unserer Schüler*innen, Bilder- und Wissensbücher, sowie Kinder- und Jugendliteratur stehen hier bereit zum Lesen, Vorlesen und Ausleihen. In der Schreibwerkstatt des Sprachzentrums schreiben unsere SchülerInnen eigene Geschichten und üben sich im Vortrag oder gestalten Hefte und Plakate.

Lesehelfer*innen unterstützen die Schüler*innen bei der Buchausleihe und beraten sie, das richtige Buch für sie auszuwählen. Sie sind für das gesamte Ausleihverfahren verantwortlich und führen dies eigenständnig durch. Ebenso lesen die älteren den jüngeren Schüler*innen vor.

In der Leseburg können die Schüler*innen auch eigene Artikel für die Schülerzeitung BurgNews schreiben, eigene Comics entwerfen und auch Tip Toi Bücher lesen. Alle Schüler*innen haben Mitspracherecht bei der Auswahl von Neueanschaffungen. Einmal im Jahr findet in der Leseburg ein Lesewettbewerb unter den Schüler*innen der verschiedenen Klassenstufen statt.

Für die Umsetzung unseres Konzeptes zur Sprachbildung wurden wir mehrfach ausgezeichnet:

  • 2005 Projektförderung Innovationsfond BSB Hamburg
  • 2007 Auszeichnung als Literaturschule, Förderpreis Seiteneinsteiger
  • 2009 Innovationspreis Elbinselpädagogik, 3. Platz
  • 2010 Schülerzeitungs-Wettbewerb der Länder, 3. Platz
 

G. Gencerler
J. Olayinka

Schule An der Burgweide