Schule An der Burgweide
Eine Schule für alle Kinder
Hamburg Wilhelmsburg
Kirchdorf-Süd

Logo

Archiv - Aktuell im Monat...

2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2009 | 2008 | 2007

November 2010

Offener Unterricht - tut er unseren Kindern gut?
Tassilo Knauf
Der Schulverein der Schule An der Burgweide e.V. hatte am Mittwoch, dem 30.11.2010, zu dem Vortrag „Offener Unterricht – tut er unseren Kindern gut? Und wie können wir ihn gestalten?“ eingeladen. Als Gastredner konnte Professor Tassilo Knauf aus Essen gewonnen werden. Der inzwischen emeritierte Professor für Elementarerziehung und Primarstufen-Pädagogik hat eine Vielzahl von Veröffentlichungen zu dem Thema publiziert und ist bundesweit geschätzt. Nach einer fundierten wissenschaftlichen Einführung referierte Prof. Knauf über die Unterschiede von Kindern, ihren Bedürfnissen und den neuesten Forschungsergebnissen dazu. Ja! Der offene Unterricht tut unseren Kindern gut! Sowohl lernstarke als auch äußerst lernschwache Schülerinnen und Schüler profitieren vom offenen Unterricht – und schließlich auch die Lehrer – war sein Fazit. Auch Ideen zur Umsetzung konnte Prof. Knauf bieten.
Nur ca. 50 Personen kamen in die Schulaula der Wilhelmsburger Schule und damit in den Genuss eines sehr interessanten und dazu auch noch heiteren Vortrags. Der Schulverein an der Burgweide plant weitere Veranstaltungen, um über zeitgemäße Pädagogik zu informieren und Diskussionen anzuregen. Schon der nächste Vortrag soll insbesondere an die Eltern aus dem Stadtteil gerichtet sein, um auch ihnen die Möglichkeit zu bieten, sich über die Schulentwicklung und die Lernformen von Kindern zu informieren und mitzudiskutieren. Sponsoren könnten dem Schulverein helfen, weitere qualifizierte Redner zu gewinnen.

Laufen für Pakistan
Sponsorenlauf Rund eintausend Euro erliefen die Schülerinnen und Schüler für die Flutopfer in Pakistan. Manche Kinder waren direkt betroffen und erzählten von Verwandten in Not im fernen Pakistan. Schon in den Wochen vor dem 17. November sah man eifrige Schüler und Schülerinnen aus allen Klassenstufen durch die Schule streifen auf der Suche nach Sponsoren für den baldigen Lauf. Schnell fanden sich LehrerInnen und auch viele Eltern, die die Kinder für ihr Engagement belohnen wollten. 1 bis 50 Cent sammelten die Kinder pro Runde. Die meisten Klassen liefen, die Klasse 4a war auf Inlinern unterwegs und musste die doppelte Strecke schaffen. Jede Runde um den Schulhof wurde mit einem Gummiband gezählt. Manch ein Kind brachte es auf über 40 Gummibänder. So kamen insgesamt 2288 Runden zusammen.Sobald alle Sponsoren ihr Spendenversprechen eingelöst haben, wird der Betrag an die Welthungerhilfe überwiesen. Dass Helfen so viel Spaß machen kann, war eine tolle Erfahrung. Dies wird sicher nicht der letzte Sponsorenlauf an der Burgweide gewesen sein.

Drei Projekte aus unserer Lesewoche
Leserallye Vom 8. bis 12. November fand wie alljährlich wieder eine Lesewoche an allen Wilhelmsburger Grundschulen statt. Auch bei uns drehte sich alles im Unterricht ums Lesen und um Bücher. Wieder gab es eine Leserallye bei uns. Geschrieben wurde unsere Geschichte dieses Mal von einer ehemaligen Schülerin, die gerade sehr erfolgreich ihr Abitur am Kiwi bestanden hat. In "Rettung von Fantasialand" geht es um die Suche nach dem Traumstein. Zauberer, Einhörner und fliegende Drachen müssen dabei den drei Kindern im Fantasialand beistehen. Die 16 Lesestationen waren im Haus 2 über drei Stockwerke verteilt. Die fantasievollen, farbigen Bilder entstanden in vielen Klassen in Gemeinschaftsarbeit. Die Leser und Leserinnen mussten den richtigen Weg durch die Geschichte finden. Wer nicht genau genug las, geriet auf die falsche Fährte. Für das richtige Lösungswort gab es eine süße Belohnung.

Liebevoll gestaltete Thementische illustrierten in der Klasse 3c Bücher der Kinderweltliteratur wie Pippi Langstrumpf, Peter Pan, das Dschungelbuch, Harry Potter, Alice im Wunderland und Jim Knopf. Lesetische

In der 2b wurden mit Hilfe der Eltern die Lieblingswörter der Kinder in die Muttersprachen der Klasse übersetzt. Gemeinsam mit den Eltern entstanden mehrsprachige Leporellos. An jedem Tag der Lesewoche stand eine andere Sprache im Mittelpunkt und die Kinder lauschten aufmerksam den polnischen, arabischen, albanischen, türkischen oder afghanischen Geschichten. Auch in den Vorschulklassen lasen Mütter Märchen in ihrer Heimatsprache. Außerdem gab es noch viele andere Aktivitäten, z.B. Bücherhallenbesuche, zwei Schreibprojekte der 5. Klassen im PK 44 und mehrere Lesenächte. Beim Vorlesewettbewerb der 4. Klassen im Bürgerhaus konnte unsere Leserin Sahar Waziri aus der 4c den dritten Preis gewinnen.

Tassilo Knauf
Der Schulverein der Schule An der Burgweide läft ein:
Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde und Umsetzungsideen

Offener Unterricht - tut er unseren Kindern gut? Und wie können wir ihn gestalten?

Prof. Dr. Tassilo Knauf

30.11.2010, 17 bis ca. 18:30 Uhr anschließend Diskussionsrunde
Pausenhalle der Schule An der Burgweide, Karl-Arnold-Ring 13, 21109 Hamburg
Vorverkauf 3€
Abendkasse 4€
Anmeldung unter: regine.seemann@bsb.hamburg.de
Überweisung an: Schulverein Burgweide e.V. BLZ 20050550 Kontonr. 1396127993

Ein erfolgreiches Projekt
Rallye Energy Seit Februar 2010 arbeitet unsere Schule mit der Organisation Rallye Energy zusammen. Für die stark übergewichtigen Kinder der Schule wird ein Ernährungs- und Bewegungsprogramm durchgeführt. Eltern werden in Beratungsgesprächen und Elternabenden miteinbezogen. Das Projekt wird von den Krankenkassen finanziell unterstützt. Tatsächlich konnte es aber nur durch die äußerst großzügigen Spenden der Preuschhof Stiftung, der Budnianerhilfe, Mercedes Benz und der Kurt-Denker-Stiftung realisiert werden. Im Namen der Kinder und Eltern möchten wir uns ganz herzlich dafür bedanken! Es wäre schön, wenn im Februar eine neue Gruppe an unserer Schule starten könnte.

September 2010

Elternratswahl Elternrat gewählt
Kaum ein Platz blieb frei in unserer neuen Kantine, als die Eltern aller Schüler sich zum Schulanfangsfest trafen. Schulleiterin Regine Seemann ließ zuerst das letzte Schuljahr Revue passieren: Die Anerkennung beim Ganztagsschulkongress in Berlin, Auszeichnung der Schülerzeitung, lobende Worte der Behörde für unser Sprachförderkonzept, ein großes Schulfest, der Elbinselpokal und die Verabschiedung von Monika Plötzke waren wichtige Ereignisse. In diesem Schuljahr wird trotz der gescheiterten Primarschule bei uns in drei fünften Klassen mit großem Engagement gelernt. 15 neue Kollegen und Kolleginnen bereichern unsere pädagogische Arbeit. Wir suchen nach einer Perspektive für das längere gemeinsame Lernen in Kooperation mit den Kirchdorfer Stadtteilschulen. Sara Hamzah, die Elternratsvorsitzende, stellte die Aufgaben des Elternrates vor. "Es ist wichtig, dass ihr euch für eure Kinder einsetzt. Macht mit beim Elternrat! Er hat großen Einfluss. Wir brauchen euch!" Mit diesen eindringlichen Worten konnte sie viele neue Kandidaten gewinnen. Nach gelungener Wahl gabs eine Stärkung am leckeren internationalen Buffet. Herzlichen Dank allen Spendern! Der Elternrat trifft sich erneut am 2. November um 18.00 im Lehrerzimmer und danach an jedem ersten Dienstag im Monat.

Einbruch Computer gestohlen – Türen und Fenster zerstört
Schon zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres wurde bei uns eingebrochen. Wieder wurden mit Beamer und Laptop wichtige Geräte für Unterricht, Versammlungen und Öffentlichkeitsarbeit gestohlen. Dieses Mal ist die Schule finanziell nicht in der Lage, die gestohlenen Geräte zu ersetzen. Schlimmer noch: In der gerade für 7 Mio Euro ausgebauten und renovierten Schule entstand ein Sachschaden von über 10.000 Euro. Nicht nur zwei Fenster – durch die die Diebe einstiegen - müssen instandgesetzt werden, sondern auch elf der durch vergebliche und teilweise brutale Aufbruchsversuche zerstörten speziell gesicherten Türen. Filis und Laura aus der 4b sind empört und schreiben über diesen Vorfall in der „Burgzeitung“. Besonders doof finden sie, dass Computer geklaut wurden und auch die Klassenräume nach Geld durchstöbert wurden. Es macht einfach traurig, dass wir bestohlen worden sind, sind sich Gülcin und Katarina (5c) einig.

August 2010

Einschulung Neue 5. Klassen feiern das Wiedersehen
...mit ihren vertrauten Mitschülern und Pädagogen! Am Montag bezogen drei 5. Klassen ihre neu eingerichteten Klassenzimmer. Zuvor gab es eine herzliche Begrüßung durch die Schulleitung begleitet von fetziger Musik der Lehrerband. Die Kinder und Eltern der 5. Klasse genießen auch nach dem verlorenen Volksentscheid den Vertrauensschutz der Schulbehörde. Sie können den nächsten beiden Schuljahren in unserer Schule beruhigt entgegensehen. Viele Vorteile bieten sich ihnen: Kleine Klassen mit 13 bis 20 Schülern, vertraute Bezugspersonen, häufige Doppelbesetzungen im Unterricht, stabile und sozial entwickelte Lerngruppen, Französisch als zweite Fremdsprache und ein breites Wahlpflichtangebot. Außerdem wurden in der vergangenen Woche drei erste und drei Vorschulklassen begrüßt. Die Präsidenten der Kinderkonferenz überreichten jedem Kind eine Rose.Einschulung

Juli 2010

Monika Plötzke Monika Plötzke nimmt Abschied
Seit 2003 war Monika Plötzke zusammen mit Regine Seeman Schulleiterin unserer Schule. Nun geht sie zum Ende dieses Schuljahres in den verdienten Ruhestand. Als Stellvertretende Schulleiterin war Monika Plötzke bereits seit 1991 tätig. Sie hat viel für die Schulentwicklung getan.
So stellte sie die Weichen für ein Gelingen der Ganztagsschule seit 2007. Bundesweite Auszeichnungen (Deutscher Ganztagsschulpreis 2009 und Deutscher Schulsportpreis 2007/08, jeweils 3. Platz) gehen auf ihre engagierte Arbeit zurück. Sie begleitete den Um- und Ausbau der Schule im letzten Jahr und die Vorbereitungen für die Einführung der Primarschule. Individualisierte Unterrichtsformen wurden von ihr mit zahlreichen internen Fortbildungen unterstützt und sind seit Jahren ein Qualitätsmerkmal unserer Schule. Nun wird Regine Seemann als alleinige Schulleiterin die Arbeit mit bewährtem Elan fortsetzen und die Schule An der Burgweide als Starterschule in das erste Primarschuljahr mit 5. Klassen führen.

Juni 2010

Elbinselpokal 2010 Elbinselpokal 2010
Bei schönstem Wetter und unter den Anfeuerungsrufen vieler Zuschauer kämpften die Jungen- und Mädchenmannschaften von sechs Wilhelmsburger Grundschulen zum dritten Mal am 29. Juni um den Elbinselpokal. Bei den Mädchen siegte wie im Vorjahr die Burgweide vor der Prassekstraße und der Fährstraße. Bei den Jungs nahm die Schule Rotenhäuser Damm den Pokal imn Empfang. Danach folgten die Mannschaften der Burgweide und der Prassekstraße. Schade, dass wegen einer Projektwoche die Schule Stübenhofer Weg dieses Mal nicht teilnehmen konnte.

Schulfest 2010 Schlüssel feierlich übergeben – die Burgweide feiert
„1500 Börek haben wir gebacken, 25 Kilo Mehl verbraucht.“ Frau Yilderim ist sichtlich erschöpft, aber mächtig stolz. Seit halb sechs stehen einige Mütter schon in der neuen, chromblitzenden Küche, um das gemeinsame Mittagessen von Schülern, Eltern und Geschwistern pünktlich auf den Tisch zu bringen. Auch beim Kinderfest und am Nachmittag sieht man viele helfende Hände. Die Eltern hatten dieses große Fest mitgeplant.
Beim Kinderfest waren die Kutschfahrten der Firma Fenske die große Attraktion. Geschrei und Begeisterung gab es bei der Wasserschlacht mit nassen Schwämmen. Eierlauf, Dosenwerfen, Hulahupp-Wettstreit und Torwandschießen sind nur ein paar Beispiele der mehr als zwanzig Spielstationen. Nach der Schlüsselübergabe durch Herrn Rowohlt, den Geschäftsführer der GWG-Gewerbe, regnete es 300 Luftballons auf den Schulhof. Die GWG hatte die Schule An der Burgweide für 7 Millionen Euro saniert, aufgestockt und die Außenanlagen verschönert. Viel Beifall fand auch das Geschenk der GWG: Zwei neue Fußballtore für die Turnhalle.
Am Nachmittag präsentierten die Kinder HipHop und Jazzdance. Es gab eine Modenschau und Instrumentalmusik. Die „Familienlesespaß“-Mütter zeigten stolz ihre selbstgestalteten Bücher. Mit dem Kinderchor der 1b wurde im Schulgarten der neue „Wasserfall“ eingeweiht. Zum Ausklang spielte die Lehrerband und Eltern und Kinder tanzten zu mitgebrachter Musik. „Ist heute wieder Schulfest?“, fragte Ahmed aus der 1a hoffnungsvoll am nächsten Morgen.

Schulfest 2010 Schulfest 2010 Schulfest 2010

Mai 2010

Wasserfall Die "Frische" beim Essen ist da!
Vor einem Jahr hatten Marleen und Marcella in der Forscherwoche Phantasiekisten geschaffen, es ging um die Verschönerung beim Essen in der Kantine. Aus dem Bachlauf von der Kantine nach draußen an der Terrasse vorbei in einen kleinen Teich ist nun ein Wasserlauf mit Wasserfall geworden. Natürlich hatte Marleen die ganze Familie Paath am Freitag nach Himmelfahrt mitgebracht, um einen Teil der Phantasiekiste Wirklichkeit werden zu lassen. Und - es hat geklappt!!!
Ach - und Marleen musste zwischendurch noch kurz zum Zahnarzt … um 14.30 Uhr erklärte aber dann ihr Vater: "So, das ist jetzt erstmal fertig, nun müssen die Flussläufe nur noch 2 Tage austrocknen!" Die Einweihung wird natürlich auf dem Schulfest gefeiert!
P.S.: Vielen Dank an Monika für den leckeren Käsekuchen und die GWG-Hausmeister für die übrig gebliebenen Zutaten fürs anschließende Grillen auf der Terrasse. Michael Böss (Lehrer 3a / Forscherwerkstatt)

April 2010

Forschertag Die Insel forscht …
… auf dem Forschertag am 13.4.2010 im Bürgerhaus. Aus 14 Wilhelmsburger Schulen und Kitas kamen vormittags und nachmittags über 300 Kinder zum Forschen ins Bürgerhaus. Von uns waren die 2c und die 4a dabei. An unserem Forscherstand war es die Aufgabe, eine Brücke über "die Elbe" zu bauen. Viele verschiedene Konstruktionen entstanden, einige hielten sogar ein einen echten "Übergang" aus.

Februar 2010

Schülerzeitung, Preis der Länder Hamburgs Schülerzeitung Wettbewerb der Länder
Von Yeknur und Ole

Wir sind in der Mittagsfreizeit zu fünft losgefahren. Wir sind mit Bus und Bahn gefahren. Dann sind wir mit der U3 bis zum Bahnhof Baumwall am Hafen gefahren. Wir waren zur Preisverleihung des Schülerzeitungswettbewerbs von Hamburg eingeladen. Welchen Preis wir bekommen, wussten wir nicht. Wir sind dritter geworden bei den Grundschulen. Wer denkt, das ist nicht gut, den können wir beruhigen. Nicht jeder hat einen Preis bekommen!
Die Preisverleihung war bei dem Verlag Gruner+Jahr. Die Schulsenatorin Christa Goetsch wurde die ganze Zeit von Fotografen fotografiert. Eine Band hat für uns Lieder gespielt und gesungen. Danach wurden Reden gehalten. Nach den Reden hat Frau Goetsch die Preise verliehen. Wir haben eine Urkunde, einen Gutschein und eine Geo Lino Zeitschrift bekommen. Frau Goetsch hat gesagt: »Willst du Hamburg kennenlernen, lies in den Schülerzeitungen!«

Wir starten
Die Verhandlungen um die Schulreform zwischen Senat und den Reformgegnern sind gescheitert. Wahrscheinlich werden die Hamburger Bürger im Juli über die Zukunft der Hamburger Schulen entscheiden. Wir sind zuversichtlich, dass dann die Reform breite Zustimmung findet. Sie ist der erste und wichtige Schritt für ein längeres gemeinsames Lernen und bessere Bildungschancen. Gerade für Kinder mit einer anderen Muttersprache als Deutsch ist es schwer, in nur vier Jahren die sprachlichen Grundlagen für einen erfolgreichen Schulbesuch zu erwerben. Jetzt gehören wir zu den 23 Hamburger Starterschulen und werden unabhängig vom Ausgang des Volksentscheides im Sommer – dank der zahlreichen Anmeldungen – wahrscheinlich drei 5. Klassen einrichten. Der Prozess der Umgestaltung wird mit Fortbildungen für Kollegium und Schulleitung intensiv begleitet. Wir sind froh, dass für die Kinder und Eltern unserer Schule Sicherheit besteht über den Start in das längere gemeinsame Lernen.Denn gerade viele unserer Eltern haben keinen deutschen Pass und somit keine Stimme beim Volksentscheid.

Hamburger Schulreform
PROSchulreform Hamburg

Das Hamburg-Journal berichtete am 10.2. vom Scheitern der Gespräche zur Schulreform. Die Beiträge der Sendung wurden zum Teil an unserer Schule gedreht.

Hamburg-Journal Bericht vom 10.2. (Auszüge, Quicktime-Player erforderlich)

Januar 2010

Schulhof Ausbau und Sanierung abgeschlossen!
Die Burgweide ist die erste, von der GWG komplett sanierte Schule in Wilhelmsburg. Insgesamt etwa sieben Millionen Euro wurden investiert. Wir entschlossen uns im Frühjahr 2007, dem Modell Hamburg-Süd beizutreten in der Hoffnung auf schnelle Instandsetzung unserer mehr als dreißig Jahre alten Gebäude. Diese Hoffnung hat sich erfüllt. In warmen Rot- und Gelbtönen leuchten die neuen wärmegedämmten Fassaden. Die Bauzäune sind verschwunden. Neue Büsche, Bäume, Chinagras und Bambus laden in den Pausen zum Versteckspielen ein. Marode Spielgeräte wie die Schiffsschaukel und das Kletterhaus wurden repariert bzw. ersetzt, der Schulhof neu gepflastert. Alle Klassenräume wirken viel freundlicher durch den hellen Anstrich und neue Fußböden; die braunen Fliesen der 70er Jahre sind verschwunden. In allen Räumen wurde die Beleuchtung erneuert – mit energiesparenden modernen Lampen. War es früher häufig zu heiß oder zu kalt in den Klassen, funktionieren nun alle Thermostate und die Fenster schließen dicht. Alle Gruppenräume haben neue Einbauschränke und Verbindungstüren erhalten.
Im Januar sind alle Klassen mit neuen Computern ausgestattet worden und im Februar bekommen alle Klassen einen Internetzugang. Der Ganztagsbereich hat durch Aufstockung eines Klassengebäudes fünf neue Räume für den Kursbetrieb bekommen: einen kombinierten Entspannungs- und Trainingsraum, einen großen, teilbaren Tanz- und Theaterraum, einen Tonraum und einen Raum für Sprachkurse. Das neue Atelier mit großen Fenstern nach Norden, Westen und Süden lässt den Blick nach Harburg und bis zum Michel schweifen – eine anregende Atmosphäre für unsere Kunstkurse. In den Stockwerken darunter liegen die Erdgeschichtswerkstatt und die neue Forscherwerkstatt. Sobald die neuen Möbel eingetroffen sind, entsteht hier ein naturwissenschaftliches und technisches Experimentierfeld für die Kinder. Wir hoffen, dass wir zur Wilhelmsburger Forscherwoche im April alles fertig haben. Selbstverständlich werden wir die neuen Räume auch für die Gestaltung der Mittagsfreizeit nutzen, für die unsere Schule beim bundesweiten Wettbewerb der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung 2009 mit dem dritten Platz ausgezeichnet wurde.
Atelier Der Musikraum hat nun gleich nebenan das Depot für die zahlreichen Instrumente, die für den JEKI-Unterricht angeschafft wurden. Für die Pädagogen wurden in drei Räumen Arbeitsplätze geschaffen; es gibt einen Ruheraum mit kleiner Fachbibliothek. Dies ist wichtig, da die Lehrer den ganzen Tag in der Schule verbringen und dort auch ihre Vorbereitungen erledigen. Schon im Frühjahr konnte die neue Kantine eingeweiht werden. Sie bietet Platz für knapp hundert Kinder und ist zum beliebten Ort für Elternversammlungen und das Elterncafé geworden.
Im Mai wurde in den Räumen über der Kantine das Sprachzentrum eröffnet. Die Leseburg (internationale Kinderbibliothek), die Schreibwerkstatt, die Schülerzeitungsdruckerei und Räume für Sprachkurse und Deutschunterricht für Mütter konnten so auf einer Etage zusammengelegt werden. Unser Sprachzentrum wurde 2009 mit dem IBA-Innovationspreis ausgezeichnet. Achtzehn Monate Baulärm, Umzugsstress und Provisorien liegen nun hinter uns. Mit der GWG und besonders mit unserem Ansprechpartner haben wir gute Erfahrungen gemacht. Manche Entscheidungen waren nicht einfach – aber wir fanden bei ihm für unsere Anliegen immer ein offenes Ohr. Der "dritte Pädagoge", die Lernumgebung der Kinder, hat sich deutlich verbessert. Es macht Kindern und Pädagogen Spaß, in den neuen Räumen zu lernen und zu arbeiten. Auch für die Primarschule – wir gehören zu den Starterschulen - und unsere neuen 5. Klassen sind wir im Sommer gut gerüstet.

2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2009 | 2008 | 2007